Herbstanemonen

Herbst-Anemonen gedeihen am besten in sonnigen bis absonnigen Beeten auf frischem bis feuchtem, nährstoffreichem Untergrund. Dabei werden kühle Lagen gegenüber wärmeren Standorten bevorzugt. Doch die meisten Sorten, insbesondere die Abkömmlinge von A. tomentosa, sind anpassungsfähig und wachsen auch am sonnigen Gehölzrand und auf lichtschattigen Rabatten. Allerdings neigen sie bei einseitiger Beschattung dazu, stark dem Licht entgegen zu wachsen und dadurch an Standfestigkeit zu verlieren. Oft zeigen die Pflanzen dann auch ein lockeres Wuchsbild, an schattigen Standorten lässt die Blühfreudigkeit deutlich nach.
Bis zu ihrer optimalen Entwicklung vergehen mehrere Jahre. So benötigen einige Sorten wie 'Elegans' durchaus drei Jahre, um ihre volle Schönheit zu entwickeln. Während dieser Zeit sollten die Pflanzen nicht von starkwüchsigen Nachbarn bedrängt werden. Bei entsprechendem Nährstoffangebot und günstigem Witterungsverlauf erreichen sie dann auch Wuchshöhen, die man ihnen anfänglich nicht zugetraut hatte.
Wie für alle herbstblühenden Stauden ist auch bei Herbst-Anemonen das Frühjahr die beste Pflanzzeit. Wird ausnahmsweise im Herbst gepflanzt, so ist ein Winterschutz im ersten Jahr erforderlich. Einmal eingewachsen, sind sie dann in der Regel winterhart und dauerhaft.
Regelmäßig werden bei Staudensichtungen auch Herbstannemonen bewertet. Die Bewertung der einzelnen Sorten kann hier eingesehen werden:
http://www.staudensichtung.de/ergebnisse.html?Aufruf=ja&anfang=0&schrittzahl=10

© DLR
Auch auf schattigen Beeten entfalten die Herbstanemonen ihren Charme!


eva.morgenstern@dlr.rlp.de     www.Gartenakademie.rlp.de drucken nach oben  zurück