Fruchtschäden durch Wespen

Ein alljährlich wiederkehrendes Problem sind Fruchtschäden, die durch die Fraßtätigkeit von Wespen verursacht werden.

Die Gemeine Wespe und die Deutsche Wespe fressen neben zucker- und stärkehaltigen Produkten (Früchte, Honigtau usw.) auch eiweißhaltige tierische Nahrung, die sie vorwiegend zur Aufzucht ihrer Jungen (Larven) benötigen. Das heißt, sie können durchaus auch nützlich sein.

In der Phase von Juli bis Anfang Oktober verhalten sich die Wespen aber überwiegend schädlich in unseren Obstanlagen. Ob die Wespen als Primärschädlinge einzustufen sind, d.h. ob sie gesunde Früchte anfressen, ist schwer zu sagen. Mit großer Sicherheit gehen sie aber an verletzte Früchte. Verletzungen können entstehen durch Wachstumsrisse in der Fruchtschale oder Pickverletzungen durch Vögel. Interessanterweise werden aber häufig Schäden gemeldet, obwohl genügend Wasser verfügbar ist, so dass die Theorie “Wespen und Ohrwürmer befressen die Früchte, weil sie Quellen zur Flüssigkeitsaufnahme suchen” nicht mehr allein zu halten ist.

Eine direkte Bekämpfung der Wespen ist nicht möglich und auch nicht erlaubt.

Alternativ kann ein Falleneinsatz bzw. eine Ablenkungsfütterung mit Saftflaschen gewisse Teilerfolge erzielen. Wir denken hierbei an die Rezeptur und Verfahrensweise, wie sie auch beim Apfelglasflügler empfohlen wird, so dass hierdurch zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden:
Rezepturen der Fangflüssigkeit:

Schweiz
(nur Wespen)
DeutschlandSüdtirol
Apfelsaft---200 ml25 ml
Himbeersirup50 ml------
Melasse (Zuckerrübensirup)---37,5 g5 g
Obstessig---12,5 ml25 ml
Wasser100 ml---200 ml
Bier100 ml------
Netzmittel
(flüssige Seife/Priel)
wenige Tropfenwenige Tropfenwenige Tropfen
Fangflüssigkeit/Falle250 ml250 ml255 ml


manfred.hellmann@dlr.rlp.de     www.gartenakademie.rlp.de drucken nach oben  zurück