Äpfel mit Faulstellen

Durch Verletzungen der Schale z.B. Ausbohrloch des Apfelwicklers, Hagel oder Wespenfraß kommt es an (fast) reifen Äpfeln zu Faulstellen. Hier stellt sich immer wieder die Frage, ist dieses Obst noch verwertbar?
Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart (CVUA) hat 2012 dazu Untersuchungen durchgeführt. "Bei Äpfeln wurde festgestellt, dass Patulin praktisch nicht aus dem Befallsherd in gesundes Gewebe eindiffundiert. Bei großzügigem Entfernen der angefaulten Stellen kann das Obst noch verarbeitet bzw. verzehrt werden. Dies gilt jedoch nicht für andere befallene Obstarten. Patulin ist gegenüber kurz einwirkender Hitzebehandlung (Pasteurisieren) relativ beständig, vor allem im sauren pH-Bereich. Bei der Vergärung oder Schwefelung patulinhaltiger Trauben- bzw. Apfelsäfte wird dieses Mykotoxin zerstört."
Quelle: http://www.cvuas.de/pub/beitrag.asp?subid=1&Thema-ID=012&ID=1586&Pdf=No


eva.morgenstern@dlr.rlp.de     www.Gartenakademie.rlp.de drucken nach oben  zurück