Backen mit Rapsöl

Die goldgelbe Farbe, das milde Aroma und die vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten - das sind die typischen Merkmale von Rapsöl. Zudem zeichnet sich das Öl durch seine günstige Fettsäurenzusammensetzung aus. Damit ist das Öl eine gute Wahl für alle, die aus Gesundheitsgründen ein besonderes Augenmerk auf die Wahl ihres Fettes oder Öles legen.
Rapsöl wird traditionell, wie andere Pflanzenöle auch, für die Zubereitung von Salatmarinaden verwendet. Raffiniertes Rapsöl ist hitzestabil bis 180 °C und eignet sich somit zum Dünsten, Braten und Frittieren. Aber auch Kuchen, ob süß oder salzig, gelingen mit Rapsöl sehr gut. Die Backwaren werden besonders saftig und bleiben länger frisch. Sie erhalten außerdem eine schöne, goldgelbe Farbe. Und sie sind gesünder, da Rapsöl nur wenig gesättigte Fettsäuren enthält.
Fast jeder Kuchen kann mit Rapsöl gebacken werden. Besonders für die Herstellung von Quark-Öl-Teig, Hefeteig oder Rührteig ist Rapsöl ideal geeignet. Zum Backen ist raffiniertes Rapsöl zu bevorzugen, denn es ist geschmacksneutral und kann höher erhitzt werden. Für die „Umrechnung“ gilt die Faustzahl: statt 100 g Butter oder Margarine verwendet man 80 g Rapsöl.





ute.poetsch@dlr.rlp.de     www.Ernaehrungsberatung.rlp.de drucken nach oben