Acolon


Merkmale:
Triebspitze grün, vereinzelt Wollbehaarung;
Blätter mittel bis groß, 3-(5)-lappig, glatte Oberfläche, konkave bis gradlinige Zahnung, leicht überlappende Stielbucht;
Traube mittel bis groß, mittlere Beerendichte;
Beere mittelgroß, kurzoval, blauschwarz, mittlere Fruchtfleischfärbung,
neutraler bis fruchtiger Geschmack.

Eigenschaften:
Lageansprüche mittel,
Wuchs kräftig, aufrechte Triebhaltung, wenige Geiztriebe, sehr gute Holzreife,
keine besondere Krankheitsanfälligkeit;
Beerenfärbung (sehr) früh, Beerenreife früh;
konstante gute Ertragsleistung bei beachtlichem Mostgewicht, nicht selten 100° Oechsle.

Wein:
farbkräftig mit dezenter Gerbstoffnote, Bukett duftig, feine Fruchtaromen gepaart mit Reife, Struktur und Nachhaltigkeit, langjährig 25,8 g/l zuckerfreier Extrakt, insgesamt traditioneller Charakter, auch Cuvée-Partner.

Verbreitung:
bestockte Rebfläche in Deutschland 222 ha.

Synoyme:
-

Klonbezeichnung:
We 725




Klon: We 725

Züchter:
Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt Weinsberg

Anschrift:
Traubenplatz 5, 74189 Weinsberg, Tel.: 07134/504188, Fax: 07134/504189,
mailto:rebenzuechtung@lvwo.bwl.de,

Selektionsziele:
da die Sorte Acolon erst seit März 2002 Sortenschutz hat und saatgutrechtlich zugelassen ist, wird der Klon momentan nur erhaltungszüchterisch bearbeitet.

Selektionsdauer:
Eintragung beim Bundessortenamt 2000

Ausgangsklonzahl:
-

Sanitärer Status:
Virustest 2002 (WBI Freiburg)

Züchterisch bearbeitete Vermehrungsfläche (ha):
10,62

Leistungsdaten:
Mittel aus:
1977-2003
Mostgewicht (°Oe)
82,7
Ertrag (kg/a)
127,2
Säure (g/l)
8,9
Standort:
-

Besondere Eigenschaften:
-

Anpflanzungsempfehlung:
alle in Deutschland üblichen Unterlagsrebsorten sind je nach Bodenart geeignet.

Persönliche Bemerkung des Erhaltungszüchters:
-

Literatur:
- Hill, B.; 1992: Interessante Rotwein-Neuzuchten. Weinwirtschaft Anbau H8, 16-23.
- LVWO-Homepage: Veröffentlichungen, Rebsorten/Züchtung.





    www.weinbau.rlp.de drucken