Rot- und Weißfleckenkrankheit der Erdbeere


Wissenschaftl. Bezeichnung:
Diplocarpon earliana ,
Mycosphaerella fragariae

© DLR

Art:
Krankheiten

Allgemeine Bedeutung:

Schadbild:
Auf den Blättern bilden sich rote bis braunrote Flecken, die bei Befall der Blätter mit dem Erreger der Weißfleckenkrankheit ein weißes Zentrum aufweisen. Vor allem im Sommer und Herbst fallen diese Flecken an älteren Blättern auf.

Biologie:
Es handelt sich um zwei verschiedene Pilze, die jedoch häufig gemeinsam auftreten. Feuchtigkeit fördert diese Krankheit.

Bekämpfung:
Alle Maßnahmen, die ein schnelles Abtrocknen der Pflanzen begünstigen, sollten ergriffen werden:
    • nicht zu dichte Pflanzabstände
    • Entfernen der Ausläufer
    • rechtzeitige Erneuerung der Pflanzung - am besten im zweijährigen Rhythmus.

Positiv wirkt sich auch das Abmähen der alten Blätter nach der Ernte aus. Spritzungen mit Pflanzenschutzmitteln sind normalerweise nicht erforderlich.

Pflanzenschutzmittel:
http://www.pflanzenschutz-hausgarten.de/anwendungsSuche?kultur=erdbeere&schaedling=pilze&einsatz=Obstbau&typ=integriert

Beratung:
Gartenakademie

Bilder:





    www.Gartenakademie.rlp.de drucken