Kleine Heilpflanzenkunde- Kräuter aus dem Bauerngarten und der Hausrabatte

  • Ackerschachtelhalm
Vorkommen: In Europa; an Wegrändern, in Äckern, auf unkultivierten Plätzen; bis 2500 m.
Merkmale: 10 - 50 cm hoch. Ausdauernd; mit tief im Boden verlaufendem Wurzelstock; fertile Frühjahrstriebe (März - April), 10 - 25 cm, einfach, strohfarben bis rötlich, mit braunen 8- bis 12-zähnigen Scheiden und endständiger, bräunlicher Ähre, im Sommer verschwindend; unfruchtbare Sommertriebe ab Mai entwickelt, stark quirlig verästelt, mit gefurchtem Stängel und 4- bis 12-zähnigen Scheiden, Äste 3- bis 5-kantig, unterstes Glied länger als die Scheide. Geruchlos.
Wirksame Teile: Ganze Pflanze ohne Wurzel.
Inhaltsstoffe: Mineralsalze, (Kieselsäure), Glykoside, Gerbstof, Saponin, Bitterstoff.
Medizinische Eigenschaften: Adstringierend, blutstillend, harntreibend, mineralsalzzuführend, narbenbildend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Albuminurie, Blasenentzündung, Blutung, Finger- und Zehennägel, Fuß, Mineralsalzmangel, Mundschleimhaut, Nasenbluten, Schürfung, Schwangerschaftsstreifen, Steinerkrankungen, Transpiration, Wunde, Zahn.
  • Alant, Echter
Vorkommen: In Mitteleuropa zerstreut eingebürgert oder kultiviert; bis etwa 1400 m.
Merkmale: 1 - 2 m hoch. Ausdauernd; Stängel aufrecht, kräftig; Blätter gezähnt, unten graufilzig, am Stängel eiförmig bis lanzettlich mit herzförmigem und kurz herablaufendem Grund, die grundständigen Blätter in einen Stiel verschmälert; Blüten gelb (Mai - September), in großen Köpfen, mit einer Hülle aus ungleichen Hüllblättern, Zungenblüten lang, zahlreich; Früchtchen bräunlich, mit einfachem rötlichem Haarkranz; Wurzelstock und Wurzel dick.
Wirksame Teile: Wurzelstock.
Inhaltsstoffe: Inulin, Pektin, Harze.
Medizinische Eigenschaften: Fördert die Gallensekretion, hustenbekämpfend, krampflösend, sedativ, tonisch, wurmtreibend.
Anwendung: Innerlich; Appetit, Bronchitis, Erbrechen, Flechte, Harnstoff, Husten, Magen.
  • Andorn, Gemeiner
Vorkommen: In Europa, außer in Nordeuropa; in Dörfern, auf Ödland, Schutt und trockenen Weiden; bis 1500 m.
Merkmale: 30 - 70 cm hoch. Ausdauernd; Stängel dicht filzig behaart; Blätter gestielt, breit-eiförmig, gekerbt, besonders unterseits dicht und weißfilzig behaart, runzelig; Blüten weiß (Juni - August), in fast kugeligen, reichblütigen Scheinquirlen in den Achseln der Blätter, Kelch weißfilzig, mit 10 stacheligen, zur Fruchtzeit krallig gekrümmten Zähnen, Krone mit 2-spaltiger Ober- und 3-zipfeliger Unterlippe, Staubblätter 4. Geschmack bitter.
Wirksame Teile: Blühende Sprossspitzen; im Dunkeln trocknen.
Inhaltsstoffe: Bitterstoffe, Cholin, ätherische Öle, Saponine, Glykoside, Gerbstoff, Kalium, Kalzium.
Medizinische Eigenschaften: Fördert den Auswurf, fiebersenkend, magenwirksam, reguliert die Menstruation, sedativ, tonisch.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Appetit, Asthma, Bronchitis, Cellulitis, Fettleibigkeit, Fieber, Herz, Husten, Lunge, Lungenblähung, Menstruation, Nervosität, Schlaf.
  • Arnika
Ohne ärztliche Verordnung nur äußerlich und in verdünnter Form anwenden. Geschützt: A, CH, D: Blüten
Vorkommen: In Mittel- und Nordeuropa; auf sauren Böden, mageren Wiesen und Weiden; bis etwa 2800 m.
Merkmale: 20 - 60 cm hoch. Ausdauernd; Stängel aufrecht, weich behaart, drüsig; Blätter in dem Boden angedrückter Rosette, eiförmig bis lanzettlich, am Stängel kleiner; Blüten gelborange (Mai - Juli), in einem großen, einzelnen, manchmal auch in 3 - 4 Körbchen an den Spitzen der gegenständigen Stängeläste, am Rand 15 - 20 Zungenblüten; Früchtchen mit Pappushaaren; Wurzelstock schief, braun. Geruch aromatisch. Geschmack sehr bitter.
Wirksame Teile: Blüten (Juli), Wurzelstock (September); rasch trocknen.
Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl, Harz, Gerbstoff, Bitterstoff, Wachs, Äpfelsäure, Kautschuk, Kieselsäure, Farbstoffe.
Medizinische Eigenschaften: Adstringierend, entzündungshemmend, narbenbildend, erregt Niesreiz, schweißtreibend, wundheilend
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Akne, Läusekrankheit

  • Arzneibaldrian
Vorkommen: In Europa; in Wäldern, Gebüschen und Gräben, in Wiesen; bis 2000 m.
Merkmale: 50 cm - 1,20 m hoch. Ausdauernd; Stängel gerade, derb, hohl, gerieft, wenig verzweigt, beblättert; Blätter gegenständisch, unpaarig gefiedert, mit 5 - 23 ganzrandigen oder grob gezähnten Fiedern; Blüten weißlich bis rosa (Mai - August), klein, in doldenartigen Blütenständen (Trugdolden) gedrängt, Krone trichterig, 5-zipflig, mit 3 Staubblättern; Frucht einsamig, mit federiger Haarkrone; Wurzelstock kurz walzenförmig, ohne oder mit Ausläufern. Geruch unangenehm.
Wirksame Teile: Frischer Wurzelstock mit Wurzeln (Frühjahr oder Herbst im 2. oder 3. Jahr); sofort reinigen, an der Luft trocknen.
Inhaltsstoffe: Atherisches Öl (mit Borneol, Isovaleriansjure), Ester, Alkaloide, Glykoside.
Medizinische Eigenschaften: Krampflösend, schlaffördernd, sedativ.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Angst, Appetit, Asthma, Cellulitis, Fettleibigkeit, Herzklopfen, Kolik, Nervosität, Schlaf, Wechseljahre, Zuckungen.
  • Beinwell, Gemeiner
Vorkommen: In den meisten Ländern Europas, außer im Mittelmeerraum; an feuchten Standorten; bis etwa 1500 m.
Merkmale: 30 - 80 cm hoch, Ausdauernd; Stängel aufrecht, 4 -kantig, verzweigt; Blätter eliptisch-lanzettlich, lang herablaufend, rauhhaarig, Blüten violett, rosa oder gelblich (Mai - Juli), in eingerollten, nickenden, traubenartigen Blütenständen, Krone glockig mit 5 kurzen, Kelch mit 5 lanzettlichen Zipfeln; Früchtchen vom bleibenden Kelch umgeben; Wurzelstock außen schwarz, innen weiß und schleimig. Geruchlos. Geschmack süßlich, adstringierend.
Wirksame Teile: Wurzelstock (Frühling oder Herbst) frisch oder getrocknet; waschen, abkratzen, zerteilen, rasch an der Sonne trocknen, gut verschlossen aufbewahren.
Inhaltsstoffe: Schleimstoffe, Gerbstoffe, ätherisches Öl, Allantoin, Kohlenhydrate, Alkaloide.
Medizinische Eigenschaften: Adstringierend, entzündungshemmend, erweichend, hustenbekämpfend, narbenbildend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Angina, Durchfall, Haut, Hautgeschwür, Hautkrankheiten, Magen, Nervenentzündung, Schuppenflechte, Verbrennung, Verstauung.
  • Beifuß, Gemeiner
Anwendung für schwangere Frauen untersagt. In größeren Mengen giftig, deshalb Dosierung genau beachten. Der Blütenstaub kann Heuschnupfen hervorrufen.
Vorkommen: In Europa; auf Ödland, an Wegen und Ufern; bis etwa 1800 m.
Merkmale: 50 cm - 1,50 m hoch. Ausdauernd; Blätter 1- bis 2-fach fiederteilig mit spitzen Zipfeln, obern dunkelgrün und kahl, unten weißfilzig; Blüten gelblich (Juli - Oktober), in Köpfchen, diese in Rispen; Wurzelstock verholzt, ästig.
Wirksame Teile: Junge Blätter, blühende Sprossspitzen (Juli - Oktober), Wurzeln (Oktober); zu Pulver zerreiben und vor Licht geschützt aufbewahren (Blätter und Sprossspitzen), Wurzeln im Ofen trocknen.
Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl, Harz, Gerbstoff, Schleim, Insulin.
Blätter: Vitamin A1, B1, B2, C.
Medizinische Eigenschaften: Fiebersenkend, krampflösend, reguliert die Menstruation, tonisch, wurmtreibend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Appetit, Darmparasiten, Erbrechen, Fieber, Fuß, Gallenblase, Hautgeschwür, Insekten, Menstruation.
  • Blutwurz
Nicht mit Eisen in Kontakt bringen!
Vorkommen: In Europa, im Mittelmeergebiet selten; in Magerrasen, in lichten Wäldern; bis 2400 m.
Merkmale: 10 - 40 cm hoch. Ausdauernd; Stängel aufrecht bis niederliegend, dünn, verzweigt, beblättert; Grundblätter lang gestielt, 3 -zählig, Stängelblätter sitzend oder kurz gestielt, 3-zählig, gezähnt, mit handförmig eingeschnittenen Nebenblättern; Blüten einzeln auf langen Stielen, gelb (Mai - Oktober), mit 4-teiligem Außenkelch, Kelchblätter 4, Blütenblätter 4 (selten mehr), Staubblätter 15 - 20; Wurzelstock kurz, dick, verholzt, unregelmäßig knollig, außen braun, im Bruch blutrot werdend, geruchlos. Geschmack adstringierend.
Wirksame Teile: Getrockneter Wurzelstock (März - April); Wurzeln entfernen, an der Sonne oder im Backofen trocknen.
Inhaltsstoffe: Gerbstoffe, Pseudosaponine (Tormentosid), Farbstoffe, Stärke.
Medizinische Eigenschaften: Adsringierend, blutstillend, narbenbildend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Durchfall, Hämorrhoiden, Mundschleimhaut, Weißfluss, Wunde, Zahnfleisch.
  • Brennnessel, Große
Vorsicht mit großen Dosen von Samen!
Vorkommen: In Europa; bis über 3000 m.
Merkmale: 50 cm - 1,50 m hoch. Ausdauernd; zweihäusig; Stängel aufrecht, unverzweigt; Blätter gegenständig, gestielt, eiförmig-länglich, lang zugespitzt, gesägt, behaart, z. T. mit Brennhaaren, mit Nebenblättern; Blüten grün (Juni - Oktober), in rispigen Blütenständen, eingeschlechtig, mit 4 Blütenhüllblättern.
Wirksame Teile: Junge Pflanze, Blätter (das ganze Jahr über), Wurzelstock und Wurzeln (Herbst); rasch im Schatten trocknen (im welken Zustand brennen die Haare nicht mehr).
Inhaltsstoffe: Acetylcholin, relativ hoher Chlorophyll-, Vitamin-C- und Eisengehalt, Gerbstoffe, Histamin, Mineralsalze.
Medizinische Eigenschaften: Adstringierend, blutbildend, blutreinigend, blutstillend, harntreibend, milchtreibend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Anämie, Bettnässen Blutung, Diabettes, Durchfall, Frühjahrskur, Haar, Haut, Ischias, Mundschleimhaut, Nasenbluten, Nesselsucht, Ödem, Rheumatismus, Schuppenflechte, Wechseljahre, Weißfluss.

  • Dost
Vorkommen: In Europa; in Magerwiesen und lichten Gehölzen; bis 2000 m.
Merkmale: 20 - 50 cm hoch. Ausdauernd; Stängel oben verzweigt, oft rot überlaufen, behaart; Blätter gegenständig, kurz gestielt, eiförmig, etwas zugespitzt, ganzrandig oder undeutlich gezähnt, behaart oder fast kahl; Blüten rotviolett (Juli - September), zahlreich, einzeln in den Achseln rotvioletter Tragblätter, am Ende der Zweige ährenartig gehäuft, Kelch 5-zähnig, Krone röhrig, 2 -lippig, Oberlippe fast flach, Unterlippe 3 -lappig, 4 auseinandergekrümmte Staubblätter. Geschmack bitter.
Wirksame Teile: Blühende Sprossspitzen (Juli - September); im Schatten trocknen.
Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl, Harz, Gerbstoff.
Medizinische Eigenschaften: Antiparasitär, antiseptisch, fördert den Auswurf, krampflösend, magenwirksam, reguliert die Menstruation, schmerzstillend, tonisch.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Appetit, Cellulitis, Haar, Husten, Lausbefall, Luftröhrenentzündung, Luftschlucken, Magen, Menstruation, Mund, Neuralgie, Zahn.
  • Eibisch, Echter
Unverträglich mit starkem Alkohol, Gerbstoff oder Eisen
Vorkommen: In Mitteleuropa; an feuchten Stellen, an den Küsten und an salzhaltigen Stellen im Binnenland; bis etwa 300 m.
Merkmale: 60 cm - 1,50 m hoch. Ausdauernd; Stängel dicht filzig behaart; Blätter weißlich bis graugrün, gestielt, 3- bis 5-lappig bis eiförmig; Blüten weiß oder rosa (Juni - September), Kelch mit 5 Kelchblättern, doppelt, mit einem kurzen Außenkelch, Krone aus 5 herzförmigen Kronblättern, zahlreiche Staubblätter; Frucht aus 10 - 18 einsamigen Teilfrüchtchen bestehend. Samen braun. Geruch schwach, Geschmack schleimig.
Wirksame Teile: Wurzel (Herbst), Blüten (Juli - August), Blätter frisch oder getrocknet
(Juni); Trocknung im Schatten oder im Ofen.
Inhaltsstoffe: Schleimstoffe, Asparagin, Kohlenhydrate, Vitamin C, Mineralstoffe, Pektin, Stärke.
Medizinische Eigenschaften: Erweichend, hustenbekämpfend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Abszess, Augen, Blasenentzündung, Durchfall, Haut, Husten, Zahnfleisch.
  • Eisenkraut
Vorkommen: In Europa, außer in Nordeuropa; an unkultivierten Standorten und Wegrändern; bis 1500 m.
Merkmale: 30 - 80 cm hoch. Ausdauernd; mit dünnen, aufrechten, kantigen, an 2 Seiten rinnig vertieften, an den Kanten rauen Stängeln; Zweige schräg abstehend, lang und dünn; Blätter gegenständig, die mittleren 3-spaltig, am Grund keilförmig, kurz gestielt, die obersten sitzend, länglich-lanzettlich; Blüten lila (Juni - Oktober), in end- und achselständigen, vielblütigen, zuletzt verlängerten Ähren, Kelch dicht drüsig behaart, 4- bis 5-zähnig, Krone mit kurzer, gekrümmter Röhre und ungleich 5 -lappigem Saum, Staubblätter 4; Frucht eine 4-samige Kapsel. Geruchlos. Geschmack bitter.
Wirksame Teile: Ganze Pflanze (zur Blütezeit).
Inhaltsstoffe: Glykoside, ätherisches Öl, Gerbstoff, Bitterstoff, Schleim.
Medizinische Eigenschaften: Adstringierend, fiebersenkend, krampflösend, tonisch.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Cellulitis, Fieber, Hexenschuss, Ischias, Neuralgie, Ohr, Rheumatismus, Stillen, Steinerkrankungen.
  • Engelwurz, Echter
Nicht mit bloßen Händen anfassen.
Vorkommen: In Nord- und Mitteleuropa; an feuchten Stellen in Wiesen, in Wäldern, an Ufern, bis etwa 3000 m.
Merkmale: 1,30 - 2,50 m hoch. Zwei- bis vierjährig; Stängel kräftig, verzweigt, rötlich; Blätter unter heller, 2- bis 3-fach in große, gezähnte Blättchen geteilt; Blüten gelbgrün
(Juni - August), in großen, halbkugeligen Dolden mit 20 - 30 behaarten Strahlen, Früchtchen abgeflacht, mit gewellten Flügeln; Wurzel pfahlförmig. Geruch sehr aromatisch. Geschmack scharf, würzig.
Wirksame Teile: Blätter (Mai - Juni), Stängel, Früchtchen (Juni - Juli) Wurzel (Hertbst).
Inhaltsstoffe: Cumarin, organische Säuren, ätherisches Öl (vorwiegend Phellandren), Gerbstoffe, Harz, Wachs, Kohelnhydrate.
Medizinische Eigenschaften: Antiseptisch, appetitanregend, magenwirksam, schweißtreibend, tonisch, fördert die Verdauung, windtreibend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Appetit, Asthma, Hautgeschwür, Luftschlucken, Nervosität, Quetschung, Rekonvaleszenz, Schwangerschaft, Verdauung.
  • Fenchel, Wilder
Bei den Samen Dosierung einhalten.
Vorkommen: In Mitteleuropa kultiviert, in warmen Gegenden gelegentlich verwildert.
Merkmale: 80 cm - 2 m hoch. Ausdauernd oder zweijährig; Stängel verzweigt; gestreift, glänzend, kahl; Blätter kräftig blaugrün, glänzend, gestielt, fadenförmig; Blüten gelb (Juni - August), klein, in großen Dolden; Frucht dunkelgrau, länglich-eiförmig, gestreift, kahl, mit 2 kurzen Griffeln; Blattscheiden an der Stängelbasis fleischig über einem kräftigen, verholzten, dicken Wurzelstock. Geruch aromatisch. Geschmack würzig, etwas bitter.
Wirksame Teile: Frische Blätter, Wurzeln (einjährig), Früchte (September - Oktober).
Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl, Mineralsalze, Vitamine A, B, C.
Medizinische Eigenschaften: Appetitanregend, auswurffördernd, harntreibend, krampflösend, reguliert die Menstruation, regt die Milchsekretion an, tonisch, wurmtreibend, wundheilend, fördert die Verdauung.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Abszess, Augen, Blähung, Bronchitis, Durchfall, Fettleibigkeit, Heiserkeit, Husten, Impotenz, Luftschlucken, Müdigkeit, Stillen.
  • Frauenmantel, Gewöhnlicher
Vorkommen: Fast in ganz Europa; auf Wiesen, Weiden, an Waldrändern; bis etwa 2600 m.
Merkmale: 10 - 30 cm hoch. Ausdauernd; Stängel hellgrün, oft etwas rötlich überlaufen, schlank; Blätter groß, nahezu kreisförmig, mit 7 - 11 gezähnten Lappen, faltig, mit Nebenblättern; Blüten hellgrün (Mai - Oktober), winzig, in lockeren, fast doldigen Rispen, ohne Kronblätter, Kelch mit 4 Kelchblättern und einem 4-zähnigen Außenkelch, 4 kurze Staubblätter, 1 Griffel, 1 Früchtchen in den Kelchbecher eingesenkt; Wurzelstock schwärzlich, kräftig. Geruchlos. Geschmack säuerlich, herb.
Wirksame Teile: Ganze Pflanze ohne Wurzel (Juni - August).
Inhaltsstoffe: Organische Säuren, Gebstoffe, Fettsubstanzen, Harz, Saponin, Kohlenhydrate.
Medizinische Eigenschaften: Adstringierend, entzündungshemmend, magenwirksam, narbenbildend, sedativ, wundheilend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Angina, Arteriosklerose, Augenbindehautentzündung, Blähung, Brust, Diabetes, Durchfall, Fettleibigkeit, Juckreiz, Migräne, Quetschung, Schwangerschaftsstreifen, Wechseljahre, Weißfluss.
  • Gänsefingerkraut
Kontakt mit Eisengefäßen meiden.
Vorkommen: In Europa fast überall; auf nährstoffreichen Böden; bis 1700 m.
Merkmale: 10 - 30 cm hoch. Ausdauernd; mit langen, dünnen, an Knoten wurzenden Ausläufern; Blätter grundständig, oberseits grün bis silbrig grüngrau, behaart bis kahl,
unterseits dicht seidig behaart und silbrig, bis 20 cm lang, unterbrochen gefiedert, mit
10 - 20 scharf eingeschnitten gesäten Fiederchen, mit Nebenblättern; Blüten bis 2 cm breit, lebhaft gelb (Mai - September), einzeln, auf langen, an den Knoten entspringenden Stielen; Außenkelch, 5-zähliger Kelch, Kronblätter 5, zahlreiche Staub- und Fruchtblätter; Wurzelstock kurz, holzig.
Wirksame Teile: Blüten, Blätter, Wurzelstock (zur Blütezeit).
Inhaltsstoffe: Gerbstoffe, Flavonoide, Pseudosaponine, Cholin, Harz, Stärke.
Medizinische Eigenschaften: Adstringierend, kräftigend, krampflösend, magenwirksam.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Blutung, Durchfall, Lunge, Magen, Menstruation, Wunde, Zahn.
  • Gundermann
Vorkommen: Fast in ganz Europa; in Hecken und Wäldern, in feuchten Wiesen; bis 1600 m.
Merkmale: 5 - 25 cm hoch. Ausdauernd; Stängel niederliegend und bis 60 cm lang, wurzend, behaart, 4-kantig, Ausläufer bildend, blühende Triebe aufrecht, unverzweigt; Blätter gestielt, gegenständig, nierenförmig bis rundlich-herzförmig, gekerbt; Blüten blauviolett, purpurviolett gefleckt (März - Mai), zu 2 - 4 in den Achseln der Laubblätter, oft einseitswendig, Kelch 5-zähnig, Krone 2- bis 4-mal so lang wie der Kelch, mit tief ausgerandeter Oberlippe und 3-lappiger Unterlippe, Staubblätter 4. Geschmack scharf.
Wirksame Teile: Frische oder getrocknete Pflanze, frischer Saft, Blätter (zu Beginn der Blütezeit); rasch an der Sonne oder an gut gelüftetem Ort trocknen.
Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl, Gerbstoffe, Bitterstoff, Herz, Kohlenhydrate, Kalium.
Medizinische Eigenschaften: Gegen Bronchialerkrankungen, harntreibend, tonisch, wundheilend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Asthma, Bronchitis, Furunkel, Katarrh, Lungenblähung, Wunde.

  • Lavendel, Echter
Die angegebenen Dosierungen einhalten; unverträglich mit Jod und Eisensalzen.
Vorkommen: Im Mittelmeergebiet; an besonnten Hängen, auf Kalk;
bis 1800 m.
Merkmale: 30 - 60 cm hoch. Halbstrauch; Zweige aufsteigend bis steif aufrecht, gedrängt; Blätter graugrün, lineal, mit ganzem, eingerolltem Rand; Blüten blauviolett (Juli - August), in endständigen ährenartigen Blütenständen, Hochblätter begrannt, braun, Kelch 5 -zähnig. Krone mit weit vorragender Röhre, am Rand 5lappig, Staubblätter 4, Geruch aromatisch, Geschmack bitter.
Wirksame Teile: Blühende Sprossspitzen, Blüten vor dem Aufblühen; an gut gelüftetem, schattigem Ort trocknen.
Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl mit zahlreichen Verbindungen, Cumarin, Bitterstoff.
Medizinische Eigenschaften: Antiseptisch, gallentreibend, harntreibend, insektizid, krampflösend, narbenbildend, schweißtreibend, stimulierend, windtreibend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Akne, Asthma, Bäder, Bronchitis, Haar, Husten, Insekten, Kopfflechte, Läusebefall, Lunge, Nervosität, Rheumatismus, Wunde.
  • Labkraut, Echtes
Vorkommen: Fast in ganz Europa, außer in der Mittelmeerregion; auf Weiden, in Heiden, an Wegrändern, in Dünen; bis etwa 1900 m.
Merkmale: 20 - 80 cm hoch. Ausdauernd; Stängel aufrecht, rund, kahl, Blätter schmal,
lineal, stachelspitzig, zu 6 - 12 in Quirlen, oben glänzend, unten filzig, mit eingerollten Rändern; Blüten gelb (Juni - September), zahlreich, klein, in dichten, aufrechten Rispen an den Stängelspitzen; Frucht klein, glatt, kahl; Wurzelstock kriechend, walzenförmig. Geruch schwach, honigartig. Geschmack sehr eigenartig, säuerlich.
Wirksame Teile: Blühende Sprossspitzen (Juni - September); im Schatten oder an der Sonne trocknen; die Pflanze wird schnell schwarz und verliert Geruch und Eigenschaften; höchstens einige Wochen aufbewahren.
Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl, Labenzym, organische Säuren, Fette,
Vitamin c.
Medizinische Eigenschaften: Adstringierend, gallentreibend, harntreibend, krampflösend, wundheilend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Harnausscheidung, Hautflechte, Krämpfe, Nervosität.
  • Löwenschwanz
Vorkommen: In Europa in den meisten Ländern, selten südlich der Alpen; an Wegen, Hecken, Ruinen und auf Schutt; bis 1000 m.
Merkmale: 50 cm - 1,50 m hoch. Ausdauernd; Stängel steif, 4-kantig, verzweigt, bis zur Spitze beblättert; Blätter oben dunkelgrün, unten aschgrau, gestielt, gezähnt, gelappt, die unteren mit 5 - 7, die oberen mit 3 Abschnitten; Blüten rosa bis purpurrot (Juni - September), in Scheinquirlen entlang dem ganzen Stängel Kelch mit 5 Zähnen, die beiden unteren hakenförmig gekrümmt, Blütenkrone behaart, innen mit einem Haarkranz. Geruch unangenehm.
Wirksame Teile: Blühende Sprossspitzen (Juni - September), vorzugsweise frisch zu verwenden, da die getrockneten Blätter schwarz werden und ihre Wirkung verlieren.
Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl, Alkaloide, Glykoside, Bitterstoff, Gerbstoff.
Medizinische Eigenschaften: Fördert den Auswurf, krampflösend, reguliert die Menstruation, narbenbildend, tonisch, wundreinigend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Blähung, Bronchitis, Durchfall, Herzklopfen, Menstruation.

  • Lungenkraut, Echtes
Vorkommen: Vor allem in Mittel- und Südosteuropa; in Wäldern; bis 1800 m.
Geschützt: CH: ganze Pflanze ohne Wurzel.
Merkmale: 15 - 30 cm hoch. Ausdauernd; Pflanze locker behaart; Blätter meist weißlich gefleckt, Rosettenblätter (Sommerblätter) gestielt, eiförmig, zugespitzt, am Grund herzförmig oder abgerundet, Stängelblätter sitzend; Blüten anfangs rot, später blau (März - Mai), in endständigen, mehr oder weniger einseitswendigen Blütenständen, Kelch röhrig, 5-zähnig, Krone röhrig, mit 5-spaltigem Saum, innen mit Haarbüscheln, Staubblätter 5. Griffel 1; Früchte 4 Nüsschen; Wurzelstock dünn. Geschmack schleimig.
Wirksame Teile: Blühende Sprossspitzen, Rosettenblätter (Ende des Sommers); schattig und luftig trocknen, Blätter werden schwarz.
Inhaltsstoffe: Schleimstoffe, Gerbstoffe, Saponin, Kieselsäure.
Medizinische Eigenschaften: Adstringierend, fördert den Auswurf, erweichend, harntreibend, schweißtreibend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Bronchitis, Durchfall, Hämorrhoiden, Hautflechte, Herklopfen, Husten, Schrunde.
  • Märzveilchen
Vorkommen: Hauptsächlich in Süd- und Mitteleuropa; in Gebüschen, an Waldrändern, in Siedlungsnähe; bis 1400 m.
Merkmale: 5 - 10 cm hoch. Ausdauernd; mit 10 - 20 cm langen sich bewurzelnden Ausläufern und Blattrosetten; Blätter lang gestielt, nierenförmig bis breit-eiförmig mit herzförmigem Grund, gekerbt; Blüten meist dunkel- bis purpurviolett (März - April), 5 eiförmige, stumpfe Kelchblätter, Kronblätter 5, davon 2 nach obern gerichtet, Sporn dick, gerade oder wenig gebogen; Kapsel kugelig, behaart. Geruch angenehm (Blüten).
Wirksame Teile: Blüten, Blätter, Wurzelstock, Samen ‚(Juli - September); sorgfältig im Schatten trocknen, oft wenden. Samen getrennt trocknen.
Inhaltsstoffe: Saponine, Methylsalicylat, Schleimstoffe.
Medizinische Eigenschaften: Stark abführend, fördert den Auswurf, brechreizerzeugend, erweichend, schweißtreibend, sedativ.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Augen, Bronchitis, Husten, Magenverstimmung, Schrunde, Vergiftung.
  • Melisse
Vorkommen: In Südeuropa, in Mitteleuropa kultiviert, gelegentlich verwildert; in Weinbergen, Dörfern und Wegrändern; bis 100 m. Geschützt: CH; ganze Pflanze ohne Wurzel.
Merkmale: 30 - 90 cm hoch. Ausdauernd; Stängel verzweigt; Blätter gegenständig, kurz gestielt; eiförmig, grob gesät, Blüten weiß (Juni - September), zu 3 - 6 halbquirlig in den Achseln der Blätter, Kelch 2-lippig, obere Hälfte 3-zähnig, behaart, Krone mit flacher Ober- und 3-lappiger Unterlippe, Staubblätter 4; zur Fruchtzeit Kelch mit 4 einsamigen Früchtchen. Geruch zitronenartig. Geschmack bitter.
Wirksame Teile: Beblätterte Triebe, Blätter (Juni) rasch trocknen.
Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl, Bernsteinsäure, Cumarinverbindung, Gerbstoff, Harz.
Medizinische Eigenschaften: Fördert die Gallensekretion, krampflösend, tonisch, verdauungsfördernd, windtreibend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Anämie, Appetit, Asthma, Atem, Bäder, Gedächtnis, Insektenstich, Leber, Lunge, Magen, Magenverstimmung, Ohrensausen, Schlaf, Schwangerschaft, Schwindel.
  • Minzen

Vorkommen: In Europa; vor allem an nassen bis feuchten Orten; bis 1800 m.
Merkmale: Ausdauernd; Laubblätter kreuzweise gegenständig, breiteiförmig bis lanzettlich, gesägt (bis gekerbt); Blüten violett, rosa bis weißlich (Sommer) zahlreich, in Scheinquirlen, Kelch 5-zähnig, Krone röhrig, fast regelmäßig, 4 -spaltig, Staubblätter 4. Geruch charakteristisch. Zahlreiche Bastarde!

Minzen mit ährenförmigen Blütenständen oft über 1 m hoch. Stängel aufrecht; Blätter sitzend oder untere kurz gestielt; Blüten in langen schlanken, endständigen, aus zahlreichen Blütenquirlen bestehenden Ähren, Krone innen ohne Haarring:
  • Rundblättrige Minze: Blätter rundlich-eiförmig, kerbig gezähnt, netzrunzelig, vor allem unterseits filzig behaart, Haare kreis, verzweigt; Blüten weißlich bis schmutz rosa, Kelch kugelig-glockig, mit kurzen, dreieckig-lanzettlichen Zähnen; Stängel weichhaarig-zottig. Geruch stark.
  • Grüne Minze: In Gärten kultiviert, gelegentlich verwildert. Pflanze fast oder ganz kahl; Blätter beiderseits grün, mit unterseits stark vortretenden Nerven; Kelch kahl, mit pfriemlichen Zähnen. Geruch angenehm, stark. Ähnlich ist Pfefferminze, Blätter aber gestielt.
  • Krauseminze: Kultiviert, mit Grüne Minze verwandt. Blätter breit-eiförmig, kraus, tief gesägt eingeschnitten, mit gedrehten Zähnen, unterseits grau.
  • Rossminze: Ähnlich Rundblättrige Minze (Stängel weißhaarig-zottig), aber mit länglich-lanzettlich, scharf gesägten Blättern; Kelch zur Fruchtzeit oben eingeschnürt, Zähne pfriemlich.

Minzen mit Blütenquirlen in der Achsel gestielter Blätter: Meist 50 cm hoch. Stängel endet mit Blattbüschel oder mit kopfig gehäuften Blütenquirlen; oft mit niederliegendem oder aufsteigendem Stängel; Krone innen mit Haarring (nur bei Poleiminze) schwach entwickelt). Geruch aromatisch und angenehm:
  • Poleiminze: Stängel mit Blattbüschel endigend; Blätter klein, elliptisch, bis ca. 3 cm lang, schwach gesägt bis ganzrandig, zerstreut und anliegend behaart, kurz gestielt; Kelch fast 2-lippig, innen stark behaart, Krone innen schwach behaart.
  • Ackerminze: An feuchten und trockenen Orten. Stängel mit Blattbüschel endigend, liegend bis aufsteigend; Blätter 2 - 8 cm, eiförmig bis lanzettlich, anliegend behaart, schwach gesägt bis gekerbt; Kelch glockig, mit 5 gleichen, kurzen, dreieckigen Zähnen, behaart.
  • Wasserminze: Blütenquirle am Ende des Stängels kopfig gehäuft, darunter noch 1- 2 Quirle in den Blattachseln; Stängel und Blätter wie bei Ackerminze, aber Stängel aufrecht; Kelch mit 5 gleichartigen, schmal dreieckigen Zähnen, behaart.

Wirksame Teile: Blätter und blühende Triebe (Juli - Oktober); in Sträußchen trocknen.
Inhaltsstoffe: Ätherische Öle mit Mentholverbindungen, Gerbstoffe.
Medizinische Eigenschaften: Antiseptisch, betäubend, gallentreibend, krampflösend, schmerzlindernd, stimulierend, tonisch, verdauungsfördernd, windtreibend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Appetit, Asthma, Atem Blähung, Bäder, Husten, Kolik, Lunge, Magen, Migräne, Mund, Schluckauf, Verdauung.
  • Muskatellersalbei

Vorkommen: In Südeuropa; auf trockenen, warmen Hängen; bis 100 m.
Merkmale: 30 cm - 1,20 m hoch. Ausdauernd; Stängel steif, aufrecht, derb, 4kantig, zottigdrüsig behaart, verzweigt; Blätter gestielt, gegenständig, groß, eiförmig, netzrunzelig, graufilzig, gekerbt; Blüten helllila bis rosa, an der Unterlippe gelblich (Mai - September), in 4- bis 6-blütigen Scheinquirlen, die stockwerkartig in der Achsel von herzförmigen, scharf zugespitzten, weinroten bis violetten Hochblättern sitzen, Kelch glockig, 2lippig, mit 5 begrannten Zähnen, Krone mit sichelförmiger Oberlippe und 3-lappiger Unterlippe, Staubblätter 2, Geruch aromatisch, Geschmack bitter.
Wirksame Teile: Blätter (vor der Blüte), blühende Sprossspitzen, Samen.
Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl, Gerbstoff, Saponin, Terpene, Glykoside, Schleimstoffe, Cholin.
Medizinische Eigenschaften: Krampflösend, reguliert die Menstruation, schweißhemmend, stimulierend, wundreinigend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Erbrechen, Hautgeschwür, Keuchhusten, Menstruation, Ödem, Rekonvaleszenz.
  • Nachtkerze, Gemeine
Vorkommen: Fast in ganz Europa; an unkultivierten Standorten; bis über 1000 m.
Merkmale: 40 cm - 1,50 m hoch. Zweijährig. Stängel aufrecht, einfach oder oben wenig ästig, im oberen Teil wie Kelch, Fruchtknoten und Kapsel drüsig behaart; Blätter wechselständig, lanzettlich, ganzrandig oder entfernt gezähnt, schwach behaart, die oberen sitzend, die unteren gestielt; Blüten gelb (Juni - September), groß, teller- und trichterförmig, einzeln in den Blattachseln, 4 lanzettliche, zum langen, röhrenförmigen Achsenbecher zurückgeschlagene Kelchblätter, 4 oft ausgerandete Kronblätter, Staubblätter 8, Fruchtknoten mit 4 kreuzförmig angeordneten Narben; Frucht (Kapsel) aufrecht, 4 -fächerig, mit zahlreichen Samen; Wurzel spindelförmig, fleischig, rötlich. Geruch süßlich (Blüte), weinartig (Wurzel). Geschmack angenehm (Wurzel).
Wirksame Teile: Wurzel, Blätter.
Inhaltsstoffe: Gerbstoff, Flavonoide, Schleimstoffe.
Medizinische Eigenschaften: Blutreinigend, krampflösend.
Anwendung: Innerlich; Krämpfe
  • Odermennig, Gewöhnlicher
Vorkommen: In Europa und im nördlichen Asien, mit Ausnahme der arktischen Zone; an Weg- und Gebüschrändern, in Trockenwiesen; bis etwa 1600 m.
Geschützt: CH: ganze Pflanze ohne Wurzel.
Merkmale: 30 - 70 cm hoch. Ausdauernd; Blätter unter grau, unterbrochen gefiedert, mit 5 - 9 größeren und 4 - 10 kleineren, gezähnten Blättchen; Blüten gelb, klein, viele in langer Ähre (Juli - September), Kronblätter 5, Staubblätter 10 - 20, Griffel 2; kegelförmiger Kelchbecher mit einem Kranz hakig gebogener Borsten; Wurzelstock kriechend, dick. Geruch leicht aromatisch. Geschmack adstringierend, ziemlich bitter.
Wirksame Teile: Blühende Sprossspitzen, Blätter (Juni - August); im Schatten trocknen.
Inhaltsstoffe: Gerbstoffe, ätherisches Öl, Nicotinsäureamid.
Medizinische Eigenschaften: Adstringierend, entzündungshemmend, harntreibend, narbenbildend, wundheilend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Angina, Diabetes, Durchfall, Fettleibigkeit, Heiserkeit, Quetschung, Schrunde, Stimme, Verstauung, Wunde.
  • Rainfarn
Angegebene Dosierung genau einhalten.
Vorkommen: In Europa, außer im Mittelmeergebiet; bis 1500 (2000) m.
Merkmale: 50 cm - 1,50 m hoch. Ausdauernd; Stängel meist zu mehreren, erst oben verzweigt, kantig, hohl; Blätter wechselständig, einfach bis doppelt fiederteilig, beidseits mit
7 - 15 Abschnitten, schwach behaart oder kahl, fein drüsig punktiert; Blütenköpfe goldgelb (Juli - September), abgeplattet, in einer Doldenrispe angeordnet, mit derben Hüllblättern, nur mit Röhrenblüten; Frucht ohne Haarkrone. Geruch intensiv. Geschmack aromatisch, bitter.
Wirksame Teile: Blühende Sprossspitzen, Samen.
Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl (mit Thujon), Bitterstoff, Lipide, Insulin, Harz.
Medizinische Eigenschaften: Erfrischend, insektizid, reguliert die Menstruation, fördert die Verdauung, wurmtreibend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Darmparasiten, Insekten, Luftschlucken, Magen, Rheumatismus, Verstauung, Zahn.
  • Salbei, Echter
Vorkommen: In Südeuropa; sonst nur kultiviert, bis 800 m.
Merkmale: 30 - 70 cm hoch, Halbstrauch; Äste behaart; Blätter gegenständig, gestielt, derb, schmal-elliptisch, graugrün, gekerbt bis ganzrandig; Blüten blauviolett (Mai - Juli), in ährenartigen Blütenständen; Krone mit fast gerader Ober- und 3 -lappiger Unterlippe, Staubblätter 2; Geruch und Geschmack aromatisch.
Wirksame Teile: Blätter (vor der Blüte), blühende Sprossspitzen; luftdicht aufbewahren.
Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl mit zahlreichen Verbindungen, Saponin, Flavonoide, Gerbstoff.
Medizinische Eigenschaften: Antidiabetisch, antiseptisch, fördert die Gallensekretion, krampflösend, magenwirksam, reguliert die Menstruation, schweißhemmend stimulierend, windtreibend, wundheilend
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Asthenie, Asthma, Bäder, Desinfektion, Diabetes, Fuß, Gesichtsfarbe, Haar, Insektenstich, Lungenblähung, Stillen, Tabakmissbrauch, Transpiration, Verstauchung, Wechseljahre, Zahnfleisch.
  • Sauerampfer
Nicht bei: Arthritis, Gicht, Steinerkrankungen und Rheuma benutzen; nicht mit Mineralwasser nehmen; nicht in Kupfergefäßen zubereiten. Größere Mengen roher Blätter können zu schweren Vergiftungen führen.
Vorkommen: Fast in ganz Europa; bis 2000 m.
Merkmale: 30 cm - 1 m hoch. Ausdauernd, zweihäusig, mit braunschwarzem Wurzelstock; Stängel rötlich überlaufen, gestreift, verzweigt, hohl; Blätter pfeilförmig, etwas fleischig, die unteren lang gestielt; Blattscheide röhrig, durchsichtig; Blüten grün, rot überlaufen, quirlig angeordnet, Blütenhülle aus 6 schwieligen Blättern, 6 Staubblätter bzw. 3 pinselartige, rote Narben; Früchtchen (Nuss) dreieckig.
Wirksame Teile: Blätter, Stängel, Wurzel.
Inhaltsstoffe: Eisen, Gerbstoff, Kaliumhydrogenoxalat, Oxalsäure, Vitamin C.
Medizinische Eigenschaften: Abführend, appetitanregend, blutreinigend, erfrischend, harntreibend, magenwirksam, reguliert die Menstruation, gegen Skorbut, tonisch, verdauungsfördernd.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Abszess, Akne, Appetit, Durst, Frühjahrskur, Haut, Insektenstich, Verstopfung.
  • Schlüsselblume, Echte
Vorkommen: In Europa, an sonnigen Standorten; bis über 200 m. Geschützt: A. CH, D; A = Wurzel, Blüten; CH, D = Blüten.
Merkmale: 10 - 20 cm hoch. Ausdauernd; ganze Pflanze kurzhaarig-samtig, Blätter in grundständiger Rosette, runzelig, gestielt, eiförmig bis länglich-eiförmig; Blüten gelb (April - Mai), auf unverzweigtem Stängel in doldigem Blütenstand, Kelch bleichgrün, aufgeblasen, 6 -zipflig, kantig, Krone sattgelb mit 5 roten Flecken und 5 -spaltigem Saum, Staubblätter 5, Griffel 1. Geruch süßlich, Wurzelstock anisartig.
Wirksame Teile: Blüten mit Kelch, Blätter, Wurzelstock (Winter); im Schatten oder im Backofen trocknen.
Inhaltsstoffe: Saponine, Flavonoide, Glykoside, ätherisches Öl, Mineralsalze.
Medizinische Eigenschaften: Abführend, fördert den Auswurf, fiebersenkend, harntreibend, krampflösend, sedativ.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Bronchitis, Husten, Katarrh, Keuchhusten, Kolik, Kopfschmerzen, Quetschung, Rheumatismus.
  • Schafgarbe, Gemeine
Bei Berührung mit dem Saft der frischen Pflanze Haut nicht der Sonne aussetzen.
Vorkommen: Fast in ganz Europa; in Wiesen, an Wegrändern, bis etwa 2500 m.
Merkmale: 30 - 70 cm hoch. Ausdauernd; Stängel aufrecht, zäh, beblättert, Blätter behaart; Blüten weiß oder rosa (Mai - Oktober), Körbchen in dichten, ebensträußigen Rispen, am Rand 4 - 5 breite, kurze Zungenblüten; Wurzelstock kriechend. Geschmack adstringierend, bitter.
Wirksame Teile: Blühende Sprossspitzen, Blätter, Früchtchen (Juni - September).
Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl, Harz, Gerbstoffe, ein Alkaloid, Glykoside, organische Säuren, Phosphor, Kalium, Stickstoffverbindungen.
Medizinische Eigenschaften: Adstringierend, antiseptisch, blutstillend, harntreibend, krampflösend, reguliert die Menstruation, narbenbildend, tonisch, windtreibend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Akne, Bäder, Cellulitis, Haare, Hämorrhoiden, Haut, Krampfadern, Krätze, Menstruation, Wunde.
  • Thymian, Echter

Dosierung einhalten. Nicht über längere Zeit einnehmen.
Vorkommen: In Südeuropa; bis 1500 m.
Merkmale: 10 - 30 cm hoch. Sehr ästiger Halbstrauch; Blätter gegenständig, sitzend, lineal bis elliptisch, am Rand eingerollt, unterseits weißfilzig; Blüten rosa oder weiß (Mai - Oktober), klein, quirlig in den Achseln der Blätter, Kelch bewimpert, Krone 2-lippig, Oberlippe flach, Unterlippe 3-lappig. Geschmack bitter.
Wirksame Teile: Blütenstände, Blätter.
Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl, Gerbstoff, Bitterstoff, Harz.
Medizinische Eigenschaften: Antiseptisch, appetitanregend, fördert die Gallensekretion, geruchsbindend, hämolytisch, harntreibend, hustenbekämpfend, krampflösend, magenwirksam, reguliert die Menstruation, tonisch, fördert die Vernarbung, windtreibend, wurmtreibend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Anämie, Appetit, Atem, Bäder, Blähung, Darmparasiten, Epidemie, Grippe, Haar, Hexenschuss, Husten, Keuchhusten, Krätze, Magen, Menstruation, Rekonvaleszenz, Rheumatismus, Stirnhöhlenentzündung, Wunde.
  • Tüpfeljohanniskraut
Vorkommen: In Europa; in lichten Wäldern, auf Magerrasen, an Böschungen; bis 2000 m.
Merkmale: 20 cm - 1 m hoch. Ausdauernd; Stängel obern ästig, stielrund mit 2 Längskanten, Blätter gegenständig, elliptisch-eiförmig bis länglich, sitzend, ganzrandig, kahl, durchscheinend punktiert, besonders am Rand mit schwarzen Punkten; Blüten goldgelb (Juni - September), zahlreich, 5 Kelch-, 5 schief elliptische Kronblätter, beide mit schwarzen Punkten, Staubblätter sehr zahlreich, in 3 Gruppen; Kapsel 3-fächerig, eiförmig; Wurzel spindelförmig, Wurzelstock reichästig.
Wirksame Teile: Blätter, blühende Sprossspitzen; in Sträußen im Schatten trocknen.
Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl mit Hypericin, Flavonoide, Gerbstoff, Fett, Cholin.
Medizinische Eigenschaften: Adstringierend, antiseptisch, harntreibend, narbenbildend, sedativ, wundheilend, wurmtreibend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Bäder, Bettnässen, Blasenentzündung, Bronchitis, Darmparasiten, Hautgeschwür, Impotenz, Sonnenbrand, Verbrennung, Verstauchung, Weißfluss, Wunde.
  • Waldehrenpreis
Vorkommen: In Europa, außer im Mittelmeergebiet; in Wäldern, auf trockenen Weiden; bis 200 m.
Merkmale: 10 - 20 cm hoch. Ausdauernd; Stängel niederliegend-wurzelnd, Äste und blühende Triebe aufstrebend bis aufrecht; Blätter gegenständig, elliptisch, sehr kurz gestielt, stumpf gekerbt, rau behaart; Blüten hellblau bis helllila (Mai - Juli), sehr kurz gestielt, in gedrungenen, reichblütigen, steif aufrechten, blattachselständigen Trauben; Frucht (Kapsel) flaumig behaart, dreieckig-herzförmig. Geschmack bitter, adstringierend.
Wirksame Teile: Blühende Sprossspitzen, Blätter (Mai - Juli); in Sträußen trocknen.
Inhaltsstoffe: Gerbstoffe, Bitterstoff, Harz, Aucubin.
Medizinische Eigenschaften: Appetitanregend, fördert den Auswurf, blutreinigend, magenwirksam, fördert die Milchsekretion, wundheilend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Appetit, Bronchitis, Hautgeschwür, Leber, Luftschlucken, Müdigkeit, Niere, Stillen, Verbrennung.
  • Wegerich-Arten
Der Wegerichpollen ruft häufig allergische Schnupfen (Pollinosen) hervor.
Vorkommen: In Europa; in Wiesen und Weiden, an Wegen;
bis über 2000 m.
Merkmale: 10 - 60 cm hoch. Ausdauernd; Blätter in grundständiger Rosette angeordnet, parallelnervig; Blüten in dichten walzlichen Ähren, auf unverzweigtem Schaft (Mai - Oktober); a) Blätter breit-elliptisch, sitzend oder kurz gestielt, Ähre ziemlich kurz, weißlich bis lila, duftend; b) Blätter lanzettlich, Ähre kurz, weißlich; c) Blätter breit-eiförmig, lang gestielt, kahl bis leicht behaart; Ähre lang, oft rötlich.
Wirksame Teile: Frischer Saft, ganze Pflanze, Blätter (Frühjahr bis Blütezeit), Wurzeln (ganzjährig), reife Früchte; rasch trocknen.
Inhaltsstoffe: Schleimstoffe, Kohlenhydrate, Gerbstoffe, Mineralsalze, Schwefel.
Medizinische Eigenschaften: Adstringierend, fördert den Auswurf, blutreinigend, erweichend, harntreibend, wundheilend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Akne, Asthma, Augen, Augenbindehautentzündung, Bronchitis, Durchfall, Insektenstich, Lunge, Nasenbluten, Venenentzündung, Verstopfung, Wunde.
  • Wermut
Kann die Milch stillender Frauen bitter machen. Wird von manchen schlecht vertragen; nie über eine längere Zeitspanne anwenden.
Vorkommen: In Europa, außer im Norden; in Ödland, auf Schuttplätzen, an Wegen; bis 2000 m. Geschützt: CH: ganze Pflanze ohne Wurzel.
Merkmale: 40 cm - 1 m hoch. Ausdauernd; Stängel grünlich-weiß, flaumhaarig, gerieft; Blätter oben graugrün, unten weiß, seidig behaart, gestielt, tief eingeschnitten in stumpfe, schmale Lappen; Blüten gelb (Juli - September), röhrenförmig, in kleinen kugeligen Körbchen, diese nickend und in beblätterten Rispen. Geruch aromatisch. Geschmack bitte.
Wirksame Teile: Blühende Sprossspitzen, junge Blätter.
Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl, Bitterstoff, Absinthin, Harz, Gerbstoffe, Säuren, Nitrate.
Medizinische Eigenschaften: Anregend, antiseptisch, reguliert die Menstruation, tonisch, verdauungsfördernd, wurmtreibend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Appetit, Darmparasiten, Fieber, Grippe, Insekten, Insektenstich, Menstruation, Rekonvaleszenz, Schmerz, Verdauung, Wunde.
  • Wurmfarn
Nicht Kindern verabreichen und nicht die vorgeschriebenen Dosierungen überschreiten. Während der Anwendung keinen Alkohol trinken.
Vorkommen: In Europa fast überall; in Wäldern; bis etwa 2600 m.
Merkmale: 1 - 2,40 m hoch. Ausdauernd; Wedel bis etwa 1 m lang, in einem trichterförmigen Büschel, im jungen Stadium in der Art eines Krummstabes eingerollt, doppelt gefiedert, mit stumpfen, etwas gezähnten Fiederchen; auf der Unterseite die Spor en (Sori) in Doppelreihen, nahe den Nerven; Wurzelstock braun, innen weißlich, horizontal, dick, mit schwarzen Wurzeln. Geruch charakteristisch.
Wirksame Teile: Wurzelstock, Blätter (das ganze Jahr über bei frischer Anwendung, im Herbst zur Aufbewahrung); ohne Wasser reinigen, im Schatten unter viel Luftzufuhr trocknen.
Inhaltsstoffe: Filixsäure.
Medizinische Eigenschaften: Wundreinigend, wurmtreibend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Bäder, Darmparasiten, Fuß, Gicht, Rheumatismus, Wunde.
  • Ysop
Vorsicht bei nervösen Beschwerden.
Vorkommen: Im südlichen Europa; auf Kalkböden und warmen Mauern; bis etwa 2000 m.
Merkmale: 20 - 60 cm hoch. Halbstrauch; Blätter klein, ganzrandig, mit starkem Mittelnerv; Blüten lebhaft blauviolett (Juni - September) in einer einseitswendigen, beblätterten Scheinähre, Kelch mit 5 Zähnen, Krone mit flacher, kurzer Oberlippe und doppelt so langer 3 -lappiger Unterlippe, 4 violette Staubblätter, die Krone überragend; Nüsschen eiförmig, dunkelbraun, runzelig; Wurzelstock holzig. Geruch stark, aromatisch. Geschmack bitter.
Wirksame Teile: Blühende Sprossspitzen, junge Blätter (zur Blütezeit); langsam im Schatten trocknen und in Tüten in geschlossenen Behältern aufbewahren.
Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl, Glykoside, Gerbstoffe, Cholin.
Medizinische Eigenschaften: Appetitanregend, blutreinigend, blutstillend, krampflösend, magenwirksam, schleimlösend, stimulierend.
Anwendung: Innerlich und äußerlich; Asthma, Augen, Blähung, Bronchitis, Frühjahrskur, Haut, Husten, Quetschung, Verdauung.

=> Bilderwörterbuch
Download:


werner.ollig@dlr.rlp.de     www.Gartenakademie.rlp.de drucken nach oben  zurück